Ihre Auswahl: News und Events + News | Dennis Beckermann in Halle


Dennis Beckermann in Halle

centrumed-Therapeut und Athletiktrainer Dennis Beckermann betreut den ATP Weltklassespieler Gilles Simon.

News | Dennis Beckermann in Halle

Bericht aus dem Haller Kreisblatt vom 19.12.14

 

Schinderei vor dem Weihnachtsfest

Halle. Bei der Arbeit müssen auf die Schnelle noch wichtige Aufträge erledigt werden, zu Hause wartet ein Stapel ungeschriebener Weihnachtskarten, und Geschenke müssen auch noch her: Die Tage vor dem großen Fest empfinden viele Menschen als die anstrengendsten des Jahres. Für Tennisprofis ist das genauso - wenn auch in anderer Weise. Der Dezember ist für sie der Monat der Schinderei, weil sie fit in die neue Saison gehen wollen. Im Sportpark Halle bereiten sich zurzeit die Spieler der Breakpoint-Base vor. Besinnlich geht es dabei nur selten zu.

"Wir schaffen jetzt die Basis für die gesamte Saison", sagt Cheftrainer Jan de Witt, der gemeinsam mit Christian Fust und Thomas Dappers Inhaber der Tennis-Akademie ist. Auf dem Programm des traditionellen Trainingslagers steht deshalb - alle Jahre wieder - die Grundlagenausdauer. De Witt und der zweite Cheftrainer Burghard Riehemann sowie Jan Vacek fordern die Profis mehrmals am Tag. Auf dem Court, im Fitnessraum, auf dem Laufband. Etwas erschöpft sehen Gilles Simon und Tatsuma Ito schon aus, als sie mittags, die Schlägertaschen lässig über die Schultern gehängt, mit Vacek vom Platz Richtung Kabinen schlendern. Die Stimmung ist dennoch gut. Darauf lässt jedenfalls das gemeinsame Lachen der drei schließen. Spaßig ging es nach Aussage aller Beteiligten auch bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier am Dienstag im Pappelkrug zu.

Der Franzose Simon, Nummer 21 der Weltrangliste, ist aktuell der prominenteste Spieler von Breakpoint. Um ihn kümmert sich de Witt höchstpersönlich. Für die neue Spielzeit haben sich die beiden ein großes Ziel gesetzt, und sie sprechen offen darüber. "Wir wollen einen Grand-Slam-Titel gewinnen", sagt de Witt. Simon habe das Potenzial für die Top Ten der Weltrangliste, "und wenn er es hinkriegt, das mal 14 Tage am Stück zu zeigen, dann kann er es schaffen", ist de Witt überzeugt.

Simon, der vor wenigen Tagen nach einem Höhentrainingslager in den Alpen nach Halle kam, wird noch bis zum 23. Dezember im Sportpark an sich arbeiten. Dann geht es für ihn heim zu seiner Familie nach Neuchâtel in der Schweiz, wo er am 27. Dezember auch seinen 30. Geburtstag feiern wird. Zwei Tage später fliegt er nach Brisbane. In Australien wird der Franzose mit de Witt am Tempo in den Beinen und den Schlägen arbeiten und ab dem 19. Januar bei den Australian Open den ersten Anlauf nehmen, sein großes Ziel zu erreichen.

Tatsuma Itos Vorhaben ist bescheidener. Der 26-jährige Japaner ist seit knapp zwei Jahren bei Breakpoint und aktuell die Nummer 93 der Welt. Im kommenden Jahr soll es für ihn in die Ränge 50 bis 60 gehen. Mit den beiden trainieren zurzeit fünf jüngere und nach Ansicht von de Witt talentierte Spieler. Darunter auch in diesem Jahr wieder Lennart Zynga (23)

, der für den TC BW Halle spielt.

Illya Marchenko, Dimitri Tursunov, Jarkko Nieminen und Marco Chiudinelli fehlen dagegen diesmal in

Halle.

Marchenko hat Breakpoint verlassen, nachdem er aufgrund der politischen Unruhen in seiner Heimatstadt Donezk in der Ukraine mit seiner Familie in die Slowakei umgezogen ist. Auch Tursunov gehört der Base nicht mehr an. Nieminen bereitet sich in diesem Jahr in seiner finnischen Heimat vor, und Chiudinelli befindet sich nach einer Ellbogen-Operation noch in der Reha.

Chiudinelli, mit Unterbrechung seit elf Jahren bei Breakpoint, hat in seiner langen Karriere schon viele vor allem gesundheitliche Rückschläge hinnehmen müssen. Vor wenigen Wochen ging für den 33-Jährigen dann aber ein Traum in Erfüllung: Mit der Schweiz gewann er den Davis Cup. Er ist wohl das beste Beispiel dafür, dass sich die Schinderei vor dem Fest lohnen kann.

 

Von Philipp Kreutzer

 

 


Zur Übersicht